Vassar College Digital Library

Albert Einstein to Helene Dukas, [Summer 1940?]:

Abstract
ALS.
Details
Identifier
einstein:419,Folder 1.39
Date
[Summer 1940?]
Extent
1 item
Rights
Copyright © 2013 The Hebrew University of Jerusalem. Published by Princeton University Press.
Format

 


: einstein:419-1
Tuesday
[Summer 1940
(from Portchester)]

Dear Miss Dukas,
Many thanks for the punctually sent news. The affair of the children in Chicago seems to me probably to be rotten, despite the new information—so long as the statistical assertions regarding the number of adoptions are valid. I heard that S. Wise’s daughter is well informed in this area and I shall try to contact her. I didn’t succeed in that today in N. Y. because it wasn’t prepared in advance.
I brought Maja from the clinic to Bucky’s today. She’s feeling quite well; she just has to stay under observation in Princeton because of high blood pressure. I’m coming home on Sunday morning in order to be able to go to the party in the afternoon. I had planned for Sunday
[ALS]

 


: einstein:419-1
Dienstag
[Summer 1940
(from Portchester)]

Liebes Frl. Dukas!
Vielen Dank für die punktlich übersandten Nachrichten. Die Kinder-Angelegenheit in Chicago scheint mir trotz der neuen Information wahrscheinlich faul zu sein—solange die statistischen Behauptungen bezüglich der Zahl der Adoptionen zu Recht bestehen. Ich habe gehört, dass die Tochter von St. Wise auf diesem Gebiete gut Bescheid weiss und ich will versuchen, mit ihr in Verbindung zu treten. Dies ist mir heute in N. Y. nicht gelungen, weil es nicht vorbereitet war.
Ich habe heute Maja aus der Klinik zu Bucky’s gebracht. Es geht ihr recht gut; man muss sie aber wegen hohen Blutdruckes beobachten in Princeton. Ich komme Sonntag Vormittag heim, um Nachmittags bei der Feier sein zu können. Ich hatte ohnedies Sonntag in Aussicht
[ALS]

 


: einstein:419-2
anyway. I hope I can bring Maja and Margot along. If you think so, let Judge Forman know.
Write a translation of the following letter to Prof. Oskar Seidlin, 43 West St., Northampton (a signed sheet is enclosed for this):
F[ull] T[itle]
I understand from Miss K. Rosenheim that she has applied for a position as receptionist at the German Department of your university. I have known Miss Rosenheim and her family for many years. Her father was a reputable physician in Berlin who successfully treated me for a serious illness some years ago. Miss R herself was a private secretary at the Pruss[ian] Ministry of the Interior for years. In this position and in her other activities she proved her merit excellently through her reliability and intelligence. She is excellently educated and has pleasant manners. I do not doubt that she
[Verso of p. 1.]

 


: einstein:419-2
genommen. Ich hoffe, ich kann Maja und Margot mitbringen. Teilen Sie es, wenn Sie glauben, Judge Forman mit.
Schreiben Sie an Prof. Oskar Seidlin 43 West Str. Northampton eine Übersetzung des folgenden Briefes (ein unterschriebener Bogen hiefür liegt bei)
P. T.
Von Frl K. Rosenheim erfahre ich, dass sie sich um eine Stelle als hostess beim German Department Ihrer Universität beworben hat. Ich kenne Frl. Rosenheim und ihre Familie seit vielen Jahren. Ihr Vater war ein angesehener Arzt in Berlin, der mich vor Jahren erfolgreich in schwerer Krankheit behandelt hat. Frl. R selbst war seit Jahren am Preuss. Ministerium des Innern thätig als Privatsekretärin. In dieser Stellung und bei ihren anderen Thätigkeiten hat sie sich durch ihre Zuverlässigkeit und Intelligenz vorzüglich bewährt. Sie ist von vorzüglicher Bildung und angenehmen Umgangsformen. Ich zweifle nicht daran, dass sie sich
[Verso of p. 1.]